Der VfL Kamen Handball!

MEIN VEREIN

Wir begrüßen euch auf der neuen Homepage des VfL Kamen! Vielen Dank an das Team der oceanmedien Werbeagentur!
   
Uhrzeit/Tag Mannschaft vs. Mannschaft Ergebnis
16.00 / 12.11.
SuS Oberaden II
-
VfL Kamen
 23:29
14.00 / 03.10. SuS Oberaden III - VfL Kamen II 40:32 
14.00 / 18.11. Hammer SC IV - VfL Kamen III 31:16
18.00. / 19.11. TuRa Bergkamen III - VfL Kamen IV 19:26
 16.00 / 19.11. TuRa Bergkamen III - VfL Kamen Damen 25:10
 15.00 / 08.10. SGH Unna Massen VfL E-Jugend 19:4 
Die kommenden Spiele:
19.00 / 25.11. VfL Kamen - HC Heeren  
17.00 / 25.11. VfL Kamen II - VfL Brambauer II  
17.00 / 09.12. VfL Kamen III - TuS Overberge III  
15.00 / 10.12. VfL Kamen IV - Ahlener SG IV  
17.00 / 10.12. VfL Kamen Damen - TuS Overberge  
15.00 / 25.11. VfL E-Jugend - RSV Altenbögge  

Willkommen beim VfL Kamen - Handball

Erste bleibt auswärts eine Macht

SuS Oberaden II - VfL Kamen 23:29 (12:13). Das Duell gegen den ewigen Rivalen aus Oberaden am 12.11. war zugleich wie gewohnt ein Topspiel. Der Dritte (Oberaden) empfing den Fünften (VfL).
In der ersten Hälfte entwickelte sich wie nicht anders erwartet eine Partie auf Augenhöhe. Der VfL stand hinten, unterstützt vom über 60 Minuten überragend haltenden Jannik Presch, bombensicher. In der Offensive erspielte sich der VfL gegen die kompakte Oberadener Abwehr zwar auch immer wieder Chancen, scheiterte im ersten Durchgang jedoch zu häufig vor dem Tor oder brachte den letzten Pass nicht an den Mann. So ging im Laufe des ersten Durchgangs keine Mannschaft mit mehr als zwei Toren in Führung. Beim Stand von 11:9 für den SuS nach 20 Minuten nahmen die Trainer Umbescheidt und Goeke eine Auszeit. Diese fruchtete: Der VfL erzielte in Person vom gut aufgelegten Moritz Keck vier Tore in Serie und ging mit einer Führung in die Pause.
In der zweiten Halbzeit zeigte sich zunächst ein ähnliches Bild: Beide Mannschaften lieferten sich in einem hochklassigen Spiel einen Kampf auf Augenhöhe. Dies hielt bis zur 51. Minute, als die Koppelteichler mit 22:21 in Führung lagen, an. Dann legte das Team von Umbescheidt und Goeke vor allem in Sachen Kampf nochmal eine Schippe drauf. Keck, Schuster und Goeke sorgten für das 25:21 und die erste halbwegs komfortable Führung. Hinten ließ der VfL nun so gut wie gar nichts mehr zu und baute die Führung bis zum Schlusspfiff auf 29:23 aus.
Die Erste zeigte in Oberaden eine überragende Mannschaftsleistung, laut den Trainern die beste der bisherigen Saison. Auch die Akteure, die aufgrund des vollen Kaders neben der Bank platzgenommen haben, waren über die volle Distanz mit absolutem Einsatz dabei, was erneut bewiesen hat, dass sich beim VfL eine komplett eingeschworene Mannschaft gebildet hat. „Das war eine riesige Leistung von allen. Kompliment ans Team“, lobten die Trainer. Durch den Sieg springen die Koppelteichler auf den dritten Tabellenplatz! Als einziger Wehrmutstropfen ist zu verzeichnen, dass sich Mittelmann Steven Vogt im Spiel den rechten Daumen brach und mindestens bis Jahresende ausfallen wird.
VfL: Presch (1.-60.), Mohr (bei einem Siebenmeter); Schuster (3), Goeke (2), Pahlig (1), Umbescheidt (2), Keck (9), Vogt (1), Kuropka (8/3), Wilking (2), Jagusch (1).

Erstellt am: 21.11.2017

Start-Ziel-Sieg gegen Aufsteiger Dellwig

VfL Kamen – TuS Jahn Dellwig 36:26 (21:11). Den erwarteten Heimerfolg fuhr der VfL über Dellwig ein. Von Beginn an führten die Koppelteichler, 8:1 hieß es bereits nach zehn Minuten. „Dann aber schlich sich bei uns ein wenig der Schlendrian ein“, blickte VfL-Trainer Bastian Umbescheidt zurück, der seiner Mannschaft vor allem eine gute erste Halbzeit bescheinigte.
Angesichts des klaren Vorsprungs konnten sich die Kamener erlauben, nach der Pause einiges zu probieren. Den Sieg stellte das jedoch nie in Frage. Das musste auch Dellwig-Coach Boris Heinemann anerkennen. „Mit dem 36:26 sind wir noch gut bedient“, meinte er. „Wir hatten einige Ausfälle vor allem im Rückraum, sodass einige von uns durchspielen mussten. Nach der Pause haben wir die Partie offener gestalten können. Vom Einsatz her kann ich der Rumpfmannschaft keinen Vorwurf machen.“
VfL: Presch, Mohr, Kissing; Heunemann, Pahlig (3), Keck (9), Vogt (8/2), Kuropka (8), Jagusch (5), Wilking (1), Umbescheidt, Drees (1), Brand (1).

Erstellt am: 21.11.2017

Koppelteichler gestalten ungeliebte Auswärtsfahrt erfolgreich

TV Beckum – VfL Kamen 22:27 (9:10). Abermals mit einigen Ausfällen reiste der VfL am Sonntag nach Beckum. In der harzfreien Jahnhalle konnte die Mannschaft von Bastian Umbescheidt und Tobi Goeke in den letzten Jahren nie punkten, reiste ob der Leistung der vergangenen Wochen dennoch zuversichtlich an.

Von Beginn an entwickelte sich ein enges Spiel, das vor allem vom Kampf geprägt war. Nie konnte sich eine Mannschaft mit mehr als zwei Toren absetzen. In der Defensive stand der VfL von Beginn an stabil, musste jedoch nach einer Viertelstunde den verletzungsbedingten Ausfall von Abwehrchef Jakob Sutmeier hinnehmen. Vorne erspielten sich die Koppelteichler immer wieder ihre Möglichkeiten, scheiterten jedoch auch häufig am gegnerischen Torwart. So ging es nur mit einer knappen 10:9-Führung in die Halbzeit.

Im zweiten Durchgang blieb es zunächst eng. Weiterhin machte der VfL hinten einen guten Job, verpasste es jedoch sich abzusetzen. Nach 53 gespielten Minuten stand somit eine 21:19-Führung auf der Anzeigetafel. Dann jedoch zogen die Koppelteichler das Tempo noch einmal an und setzten sich Tor um Tor ab. Dank eines 5:2-Laufes stand es nach 57 Minuten 26:21 und der Sieg war dem VfL nicht mehr zu nehmen.

Insgesamt war es eine kämpferisch herausragende Leistung der Mannschaft von Bastian Umbescheidt und Tobias Goeke, die dazu führte, dass der dritte Sieg in Folge eingefahren wurde. Aus einer geschlossen guten Mannschaftsleistung ist heute mit Sicherheit der treffsichere Moritz Keck herauszuheben, der für seine Farben das ein oder andere Mal wichtige Treffer beisteuerte.

VfL: Kissing, Mohr; Schuster, Pahlig, Goeke (3), Umbescheidt (3), Keck (9), Vogt (5/3), Kuropka (1), Wilking (1), Jagusch (3), Sutmeier, Mork (2).

Erstellt am: 05.10.2017