Der VfL Kamen Handball!

MEIN VEREIN

Wir begrüßen euch auf der neuen Homepage des VfL Kamen! Vielen Dank an das Team der oceanmedien Werbeagentur!
   
Uhrzeit/Tag Mannschaft vs. Mannschaft Ergebnis
10.12./18.00 Uhr
VfL Kamen
-
Hammer SC
 
16.00 / 10.12. VfL Kamen II - Hammer SC II  
 14.00/ 10.12. VfL Kamen III - Hammer SC IV  
         

Willkommen beim VfL Kamen - Handball

VfL klettert durch Auswärtssieg auf den dritten Platz

Ahlener SG III – VfL Kamen 16:26 (8:8). Beim VfL stand am Samstagnachmittag Wiedergutmachung auf dem Plan, schließlich war Mitaufsteiger Ahlen die Mannschaft, die den Koppelteichlern letzte Saison durch ihren Heimsieg über das Team von Detlef Vogt und Tobias Goeke die ansonsten weiße Weste befleckte. Zu den feststehenden Ausfällen von Tristan Lysakowski (Nasenbeinbruch) und Moritz Keck (Schulter) gesellten sich kurzfristig noch die grippegeschwächten Timon Kissing und Philipp Blickling, die sich zwar beide noch mit aufwärmten, jedoch nicht am Spielgeschehen teilnehmen konnten.

Spielerisch hatte der VfL das Geschehen von Beginn an fest in der Hand. Die Defensive stand gewohnt sicher und ließ bis auf einige Einzelaktionen der Ahlener Shooter Hubbig und Britt so gut wie gar nichts zu. Wie schon in der vergangenen Woche gegen Werne liefen erste- und zweite Welle wieder sehr gut. Auch im aufgebauten Angriff erspielten sich die Koppelteichler durch Konzeptionen, Einzelaktionen oder einfaches Abräumen immer wieder klare Torchancen. Dennoch blieb das Ergebnis im kompletten ersten Durchgang ausgeglichen. Der Grund war wieder einmal die Chancenverwertung. Die Statistik von Betreuer Karlheinz Flechsig zeigte in der ersten Halbzeit bei acht Toren alleine zehn vergebene Hundertprozentige. So ging es trotz Kamener Dominanz nur mit einem 8:8-Remis in die Halbzeitpause.

Im zweiten Durchgang machte es die Mannschaft von Detlef Vogt und Tobias Goeke dann deutlich besser. Tor um Tor setzte sich der VfL ab. Bis zur 42. Minute erzielte man exakt so viele Treffer wie in der gesamten ersten Halbzeit, was zu einem 16:12-Vorsprung führte. Auch Torhüter Yannick Mohr kam immer besser ins Spiel und entschärfte einige Großchancen des Gegners. Die ASG schraubte im Anschluss vor allem die körperliche Härte in die Höhe, was dazu führte, dass die Koppelteichler bei alleine fünf Zeitstrafen gegen Ahlen in der Schlussviertelstunde häufig in Überzahl agierten. Diese spielte die Erste schon fast ungewohnt gut aus und fuhr somit den bisher höchsten Saisonsieg ein. Auch die glatte Rote Karte gegen Abwehrchef Carsten Römermann nach einem Gesichtstreffer in der 49. Minute brachte keinen Bruch mehr ins Spiel.

Insgesamt war es eine geschlossen gute Mannschaftsleistung der Koppelteichler, die damit den dritten Tabellenplatz (einen Punkt hinter dem Zweiten aus Soest, punktgleich mit Oberaden II auf dem vierten Rang und Ennigerloh auf Platz 5) zurückeroberten. Herauszuheben aus einem starken Kollektiv sind heute die beiden Youngsters Sutmeier und WIlking: Jakob Sutmeier zeigte auf Linksaußen seine bislang beste Leistung für den VfL und überzeugte bei sechs Toren aus sechs Versuchen mit seiner Kaltschnäuzigkeit. Neuzugang Julian Wilking zeigte bei seinem Debüt gleich, dass er den Kader nochmal enorm verstärkt und setzte seine Nebenleute immer wieder gekonnt in Szene.

VfL: Mohr (1.-60.); Schlüter (3), Goeke (2), Hohl, Heunemann, Umbescheidt (8/6), Kaim (1), Römermann, Vogt (4), Kuropka, Wilking (1), Jagusch, Holtmann (1), Sutmeier (6).

 

Trainerstimme: „Wir haben heute da weitergemacht, wo wir gegen Werne aufgehört haben. Konzentrierte Defensive und schnelles Umschalten in die erste- und zweite Welle. In Halbzeit 1 haben wir es noch etwas am konsequenten Abschluss fehlen lassen. Das lief danach dann aber wie auf Schienen. Letztendlich waren wir Ahlen konditionell total überlegen und hatten einfach in der Breite mehr Möglichkeiten. Insgesamt war es eine geschlossen starke Mannschaftsleistung. Ein Sonderlob geht dabei heute an die Jüngsten! Jakob Sutmeier zeigte sich sehr treffsicher und Julian Wilking hat in seinem ersten Spiel im VfL-Trikot direkt gezeigt, dass er uns weiterhelfen wird. Auch Yannick Mohr zwischen den Pfosten hat nach anfänglichen Schwierigkeiten vor allem im zweiten Durchgang eine gute Leistung gezeigt.“

 

Erstellt am: 04.12.2016

VfL Kamen 3 – SC Eintracht Heessen 24:15

Aller guten Dinge sind 3! Und dieses Mal war es der dritte Sieg in Folge! So langsam kommt die Mannschaft von Coach Zickermann in Schwung und holte am vergangenen Wochenende einen letztendlich vollends verdienten, in der Höhe aber nicht unbedingt erwarteten Sieg gegen die Zweitvertretung aus Heessen. Tat man sich in der vergangenen Spielzeit und auch in den Play-offs doch schwer gegen diesen unangenehmen Gegner. Nach den typischen anfänglichen Startschwierigkeiten in den Anfangsminuten lag man sogar kurzzeitig mit 4:5 zurück. Dann aber stand die Abwehr bombensicher und ließ bis zur Pause nur noch 2 Gegentreffer zu. Beim beruhigenden Stand von 13:7 wurden die Seiten gewechselt. Aufgrund der schon sehr souveränen Spielweise war auch die Pausenansprache in der Kabine sehr entspannt, da es kaum Kritikpunkte gab. Dieses Mal wurde auch der Schwung der ersten Halbzeit mit rüber in die Zweite genommen und der Vorsprung konnte zeitweise auf 11 Tore ausgebaut werden. Von Vorteil war dieses Mal sicherlich auch, dass es vor allem im Angriff mehrere Optionen gab. So stand nicht nur sehr gut spielender Lukas Tolkemit seit einiger Zeit wieder im Kader, sondern auch Magnus „Maggi“ Kuropka gab ein vielversprechendes Debüt in der Dritten! Man merkte deutlich, dass mehr Alternativen im Rückraum auch mehr Schwung und Effektivität in den Angriff brachten. Obwohl Trainer Maik Zickermann auf fast allen Positionen kräftig durchwechselte, tat dies dem erfolgreichen Spiel kaum einen Abbruch und der Sieg konnte recht souverän eingefahren werden. Im kommenden Spiel am 03.12.16 in Soest wird unter anderem sehr wahrscheinlich auch der zuletzt gesperrte Tobias Schmidt wieder mit von der Partie sein. Man darf gespannt sein, ob die kleine Siegesserie gegen den Soester TV 4 fortgesetzt werden kann. Denn auch wenn die Soester erst 4 Punkte auf der Habenseite verbuchen können, so ließen sie bei diesen beiden zum Teil schon recht deutlichen Siegen gegen den Hammer SC und in Königsborn (14:28) aufhorchen. Es wird also mit Sicherheit kein Spaziergang werden.

Erstellt am: 03.12.2016

Spielberichte der zweiten Mannschaft zu den vergangenen drei Partien

Wieder keine Punkte

VFL II – SCE Heessen I  21: 26 (10:14)

Auch der vierte Anlauf in der heimischen Koppelteichhalle ging daneben. Im Heimspiel gegen die erste Mannschaft aus Heessen gelang es der Mannschaft von Martinovic und Steffens wieder nicht, etwas Zählbares mitzunehmen.

Die ersten zehn Minuten gestaltete sich das Spiel ausgeglichen, bis es 4:4 stand. Was danach passierte, ist nur schwierig in Worte zu fassen. 

Bis zur zwanzigsten Minute schaffte es keiner der VFLer Akzente zu setzen und kein Angriff wurde erfolgreich abgeschlossen. Somit war der Spielstand nach dieser Phase 4:10 und die Trainer nahmen ein Timeout. 

Zur Halbzeit konnte in den anschließenden Minuten noch wieder etwas aufgeholt werden. Die Koppelteichler lagen mit 10:14 zurück.

Nach Wiederanpfiff schaffte der VFL es sogar, den Rückstand durch Keck und van Neek auf 12:14 zu verkürzen. Zudem wurde ein Siebenmeter verworfen, der die Kamener noch einmal richtig zurück ins Spiel hätte bringen können, aber im weiteren Verlauf des Spiels setzten sich die Gäste immer weiter Stück für Stück ab. 

Fünf Minuten vor Schluss war es dann nicht mehr zu verhindern. Die VFLer müssen weiter auf den ersten Saisonsieg warten.

Sein erstes offizielles Spiel im Dress der Zweiten machte Justus Keck. Auch hier noch einmal: Herzlich Willkommen!

VFL II: Hohl, Armonat; Henze (1), Keck (2), Drees (3), Brand (1), Nie, Heinzerling (5), Eilert, Verkely, Hoffmann (3), van Neek (1), Martinovic (5)

 

Die bisher schwächste Saisonleistung

TV Beckum II – VfL Kamen II 32:17 (14:7)

Beim Auswärtsspiel beim Tabellenersten in Beckum zeigte die Zweite des VfL ihre bisher schwächste Vorstellung in der laufenden Saison. 

Schon zu Beginn des Spiels zeigten sich diverse Unkonzentriertheiten, vor allem im Torabschluss. Sehr häufig wurde beim Wurf die selbe Ecke gewählt, sodass der Torwart der Hausherren warmgeschossen wurde. Dies zog sich durch das komplette Spiel und führte zu einem Rückstand, der zu keinem Zeitpunkt einzuholen war. Auch Spielzüge wurden nie richtig zu Ende gespielt.

Zur Halbzeit stand es damit schon 7:14 aus Kamener Sicht. 

Auch in der zweiten Hälfte wurde das Spiel nicht besser. Auch nach einigen Wechseln kam keine Konstanz ins Spiel und Beckum zog weiter davon. Die Niederlage war an diesem Spieltag absolut verdient.

Sein erstes Spiel für die Zweite absolvierte an diesem Abend Tim „Brandy“ Brand. Er stieß von der ersten Mannschaft in den Kader. An dieser Stelle noch einmal ein „Herzliches Willkommen, Brandy!“

Zweite: Hohl, Armonat; Henze, Drees (1), Brand (5/2), Nie (1), Eilert (1), Verkely, Hoffmann (3/2), van Neek (1), Walters (1), Martinovic (4)

 

Erneut kein Sieg

VfL II – VFL Brambauer II 27 : 27 (13:14)

Nachdem die Zweite im Derby bei Westfalia Kamen den ersten Punkt der Saison verbuchen konnte, war das Team von Trainergespann Martinovic/ Steffens äußerst motiviert, auch im Spiel gegen Brambauer was Zählbares mitzunehmen und somit die ersten Punkte in der heimischen Koppelteichhalle zu holen. 

Das Spiel startete ähnlich wie am vergangenen Wochenende. Die Kamener führten den größten Teil der ersten Halbzeit und hatten das Spiel im Griff. Beim Stand von 10:7 (21.Min) gab es eine Zeitstrafe gegen Martinovic. In den nächsten Minuten gelang es nicht, in Unterzahl den Vorsprung von 3 Toren zu halten, sodass es nach 24 Minuten 10:10 stand. 

In den verbleibenden Minuten bis zur Pause führte Brambauer immer mit einem Tor. 

Nach der Pause zogen die Gäste weiter davon und die VFLer gaben das Spiel zunehmend aus der Hand. Beim Ergebnis von 19:22 nach 49 Minuten nahmen die Trainer nochmals eine Auszeit und stellten ihre Spieler neu ein. Eilert, der nun auf Linksaußen spielte, und zweimal Heinzerling verkürzten auf 22:24, ehe auch Brambauer noch einmal ein Timeout nahm. Danach erhöhten die Gäste auf 23:26 (57. Min). Das Spiel schien entschieden und die nächste Niederlage für den VFL stand bevor, doch aus der Vorwoche war bekannt, dass die Jungs vom Koppelteich auch kurz vor Schluss nicht aufgaben. Beide Seiten trafen erneut (24:27), jedoch war dies das letzte Tor für die VFLer aus Brambauer. Martinovic und Eilert trafen jeweils nach schnellen Abschlüssen.

Dann gingen die Kamener in die offensive Manndeckung und eroberten ein letztes Mal den Ball, den der freistehende Heinzerling versenkte. Brambauer hatte noch einmal die Chance, den Sieg perfekt zu machen, aber ein direkter Feiwurf ging nicht ins Tor.

„Der Punkt ist nach dem Spielverlauf auf jeden Fall in Ordnung, aber aufgrund der kämpferischen Leistung wäre ein Sieg heute verdient gewesen. “, so Co-Trainer Steffens nach dem Spiel.

 

VFLII: Hohl, Armonat; Henze, Schuster (1), Drees (1), Nie (2), Heinzerling (7/1), Eilert (4), Schäfer (1), Stahl, Hoffmann (2), van Neek (2), Martinovic (7)

 

Erstellt am: 03.12.2016